was successfully added to your cart.

Markenpolizei und verbotene Wörter. Skurrile Auswüchse beim Olympia-Markenschutz für Sponsoren!

By 17. Juli 2012 März 20th, 2018 Einblicke

Es ist legitim, dass Sponsoren ihre Investition ausschöpfen und gegen Trittbrettfahrer schützen wollen. Wie der ORF-Online schon einmal berichtete, werden heuer aber neue Maßstäbe gesetzt.
Konsequenz: In Fernsehbildern werden keine Zuschauer zu sehen sein, die Kleidung mit Logo von Nicht-Sponsoren tragen.
Nun berichtete der ORF-Online, dass sogar die Worte “Gold”, “Silber”, “Bronze”, “London”, “Sommer” und “Sponsor” Tabu-Wörter sind, deren Verwendung zur Anzeige gebracht werden.
Ich verstehe nicht, wie Worte des täglichen Sprachgebrauches, die ja gemäß Markenschutz nicht schutzfähig sind (zumindest nicht in Österreich) nun einfach so verboten werden können.
Notiz am Rande: Während die zuständige Sicherheitsfirma Probleme hat, die benötigte Anzahl an Sicherheitskräften zur Verfügung zu stellen (Militär muss aushelfen), ist die 300 Mann/Frau starke Markenpolizei einsatzbereit.
zum ORF-Online Artikel: http://www.orf.at/stories/2131156/2131170/